Jahrestagung des BIT-Netzwerks

21.09.2021

Jahrestagung der Beauftragten für Innovation und Technologie (BIT) mit neuem Konzept und Fachschwerpunkt Robotik

Vom 14. bis 16.09.2021 fand die diesjährige Jahrestagung des Netzwerks der Beauftragten für Innovation und Technologie (BIT) mit 122 Teilnehmenden, davon 86 BIT und 21 Digi-BIT, online statt. 



Nachrichten sowie ein Rückblick auf das vergangene Jahr aus der Zentralen Leitstelle für Technologietransfer im Handwerk (ZLS) machten den Auftakt. Anschließend richtete Herr Kepper (RD) aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ein Grußwort an das BIT-Netzwerk und hob die große Bedeutung der Arbeit der BIT für die Betriebe des Handwerks heraus. Beiträge von Frau Jurcevic und Frau Dr. Koglin aus dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) zu aktuellen Themen im Rahmen der BIT-Förderung, wie z.B. Sonderregelungen zur Unterstützung von Handwerksbetrieben zu Corona- oder Hochwasser-Fragestellungen und zu bundespolitischen Initiativen und neuen Förderprogrammen schlossen den Rahmen der förderpolitischen Beiträge. Im Anschluss wurden die Projekte Mittelstand Digital Zentrum Handwerk (MDZH) und ProNet-Handwerk, sowie LBT Forward von den projektverantwortlichen Mitarbeitern aus dem Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik (HPI) im Rahmen einer Interview-Runde vorgestellt und mögliche gemeinsame Aktivitäten mit dem BIT-Netzwerk erörtert. Hierzu zählen vor allem gemeinsame Transferaktivitäten oder der regelmäßige Austausch zu Bedarfen der BIT und der Handwerksbetriebe. Zum Abschluss des ersten Tages wurde eine gemeinsame (virtuelle) Mittagspause zum Austausch des Netzwerks genutzt.


 Abb.: Eindrücke der Jahrestagung 2021 des BIT-Netzwerks (Quelle: HPI)

Der gesamte zweite Tag widmete sich dem Technologie-Thema Robotik. Praktische Anwendungsbeispiele wurden durch eine Live-Demonstration im Testfeld Robotik der Handwerkskammer Dresden sowie durch einen Vortrag der Handwerkskammer für Unterfranken über das Projekt Robonet 4.0 präsentiert. Herr Dr. Liecke, Fraunhofer Zentrale und Herr Jelen, Fraunhofer UMSICHT stellten im Anschluss Kooperationsmöglichkeiten mit und -angebote für das Handwerk vor. In der anschließenden Diskussion wurden seitens der BIT erfreulich viele Beispiele von bereits durchgeführten Kooperationen mit unterschiedlichen Organisationen aus dem Handwerk aufgezeigt. Den Abschluss stellten zwei Fachvorträge aus unterschiedliche Fraunhofer-Instituten zum kollaborativen Arbeiten und der Programmierung von Schweiß-Cobots dar.

Zu Beginn des dritten Tages wurden die BIT zu netzwerkrelevanten Entwicklungen zur IT-Sicherheit im Handwerk informiert, bevor interne Themenbeiträge aus dem Kolleg*innenkreis präsentiert und diskutiert wurden. Dieses Jahr waren dies die Themen Weiterbildung zur Mediation, ein Methodenkoffer zur Beratung für online-Auftritte, das Format der Ideenwerkstatt sowie die Umweltallianz Holz. Ein Ausblick zur internationalen Handwerksmesse 2022 in München bildete den inhaltlichen Abschluss.

Ansprechpartnerin:
Regina Abendroth
Tel.: 0511 70 155-44
E-Mail: abendroth@hpi-hannover.de