Beauftragte für Innovation und Technologie (BIT)

 

Derzeit sind 105 Beauftragte für Innovation und Technologie (BIT) und 29 BIT mit Themenschwerpunkt Digitalisierung (DIGI-BIT) bei Handwerkskammern, Berufsbildungsstätten, Kreishandwerkerschaften sowie Verbänden tätig (Stand 12/2021).

Die Innovations- und Technologieberatung wird dabei durch die Handwerksorganisation sowie im Rahmen der Förderlinie Beauftragte für Innovation und Technologie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) finanziert.

Zielsetzung der BIT ist die Integration neuer Technologien in die Unternehmen des Handwerks sowie das Initiieren und Begleiten von Innovationsaktivitäten. Auf Grund der Vielzahl von technologischen Fachgebieten und Arbeitsschwerpunkten der BIT hat sich das Technologie-Transfer-Netzwerk – ein Unterstützungssystem auf Gegenseitigkeit – herausgebildet. Die Zentrale Leitstelle für Technologie-Transfer im Handwerk (ZLS) im Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik (HPI) unterstützt durch ein breites Leistungsspektrum die Netzwerkaktivitäten.

Das Handwerk braucht den technologischen Wandel heute mehr denn je. Die handwerklichen Organisationen und Institutionen setzen daher den Technologie-Transfer als strategisches Instrument für den Fortbestand und den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit der Handwerksbetriebe in einer globalisierten Wirtschaft ein. Die Betriebe benötigen darüber hinaus die gesamte Breite des Beratungswesens im Handwerk. Denn die beste Technik nützt den Handwerksbetrieben nur, wenn sie sich betriebswirtschaftlich rechnet. Unternehmerisches Denken und Handeln muss im Mittelpunkt der Anpassung an den technischen Fortschritt, neue Produkte, Dienstleistungen und zukunftsfähige betriebliche Strukturen stehen.

Das Dienstleistungsangebot der BIT richtet sich daher an kleine und mittlere Unternehmen des Handwerks, welche bei Lösungen von individuellen Problemen sowie bei der Entwicklung, Produktion und Vermarktung innovativer, konkurrenzfähiger Produkte Unterstützung benötigen. Eine weitere Zielsetzung der BIT-Tätigkeiten ist die Integration neuer Technologien in die Unternehmen des Handwerks sowie das Initiieren und Begleiten von Innovationsaktivitäten.

Unternehmen fit machen

  • Neue Technologien vermitteln
  • Innovation unterstützen
  • Recherchen zum Stand der Technik
  • Kooperationen fördern
  • Neue Arbeitsverfahren einführen
  • Betriebsorganisation verbessern
  • Innovationsfinanzierung analysieren
  • Netzwerke aufbauen
  • Neue Märkte beobachten
  • Stärken und Schwächen ermitteln

Berufsausbildung verbessern

  • Neue Technologien in die Berufsbildung integrieren
  • Entwicklung von Bildungsmodulen

Technologie-Transfer optimieren

  • Fachbezogene und fachübergreifende Projekte zur Unterstützung des Transfers

Beispiele der umfangreichen Arbeit der BIT sind in unserer Best-Practice Beispiel-Datenbank zusammengestellt.

 

Sie haben Fragen und möchten Kontakt zu einem BIT aufnehmen?

Alle Kontaktdaten finden Sie auf unserer Standort-Karte