Zentrale Leitstelle für Technologie-Transfer im Handwerk

Das Angebot des Technologie-Transfer-Netzwerks des Handwerks richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, um sie bei der Lösung ihrer spezifischen Probleme, bei der Entwicklung, Produktion und Vermarktung innovativer, konkurrenzfähiger Produkte und der Einführung moderner Fertigungsverfahren zu unterstützen. Dazu stehen den Betrieben hochqualifizierte Ingenieure und Naturwissenschaftler - "Beauftragte für Innovation und Technologie im Handwerk (BIT)"- zur Seite. (Jahresbericht)

Derzeit sind 77 Beauftragte für Innovation und Technologie (BIT) bei Handwerkskammern, Berufs-bildungsstätten sowie Kreishandwerkerschaften tätig. Die Innovations- und Technologieberatung wird dabei durch die Handwerksorganisation sowie im Rahmen der Mittelstandsförderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) finanziert.

Zielsetzung der BIT ist die Integration neuer Technologien in die Unternehmen des Handwerks sowie das Initiieren und Begleiten von Innovationsaktivitäten. Auf Grund der Vielzahl von technologischen Fachgebieten und Arbeits-schwerpunkten der BIT hat sich das Technologie-Transfer-Netzwerk - ein Unterstützungssystem auf Gegenseitigkeit - herausgebildet. Die Zentrale Leitstelle für Technologie-Transfer im Handwerk (ZLS) im Heinz-Piest-Institut führt die wissenschaftliche Begleitung der Förderlinie BIT durch und unterstützt durch ein breites Leistungsspektrum die Netzwerkaktivitäten. (Flyer)

Der Informations- und Erfahrungsaustausch des TT-Netzwerks erfolgt auf dem Internetportal BISTECH.

 

 

BIT-Standorte Erfahrungsaustausch
Best Practice Lehrgänge - Neue Technologien